Aktuelles

aus der Regionalen Servicestelle Betriebliche Gesundheit

Unternehmerfrühstück

„Psychisch belastete Mitarbeiter? Wer unterstützt mich, wann, wie und womit im Bedarfsfall?“ - Das Versorgungnetzwerk in Deutschland.

Im Rahmen der Themen-Serie zur Beschäftigung von psychisch belasteten oder erkrankten Mitarbeitern will das BTZ Unternehmen zum Umgang mit psychisch belasteten und erkrankten Mitarbeitern informieren, beraten und mit den richtigen Ansprechpartnern vernetzen.

Während in Ruhe die wichtigste Mahlzeit des Tages genossen werden kann, werden Wissensimpulse vermittelt, interessante Netzwerkpartner zusammengebracht und die Möglichkeit gegeben, sich mit anderen Unternehmern auszutauschen.

Die Veranstaltung soll kleinen und mittelständischen Unternehmen im Vogtlandkreis helfen, Informationen zu bündeln, Vorbehalte abzubauen und zur Fachkräftesicherung in der Region beizutragen.

Termin: 07. Februar 2019, Berufliches Trainingszentrum (BTZ) Plauen
Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 03741 279 57 50 oder per Email.

 

Pflegedialoge Sachsen - Wir sind dabei

5. Regionaldialog im Rahmen der Pflegedialoge Sachsen der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz in Plauen.

Was macht gute Pflege aus? Welche Herausforderungen zeigen sich in der Pflege in Sachsen aktuell und in Zukunft? Welche Chancen bieten mehr Vernetzung und Austausch? Welche gesundheitliche Infrastruktur und welche Angebote benötigen wir? Wo helfen nur professionelles Personal und die Zuwendung durch einen Menschen? Im Rahmen der Pflegedialoge ist Raum, für Fragen wie diese.

In unserem Themenfeld - professionalisiertes Personal - wird u. a. die Verfügbarkeit von Pflegefachkräften, sowie weiteren Personals zur Gewährleistung einer angemessenen Versorgung betrachtet.

Termin: 10. Dezember 2018 im Rathaus der Stadt Plauen.
Nähere Hinweise finden Sie hier: Pflegedialoge Sachsen

 

neutral, kostenlos, unabhängig, individuell

Die Servicestelle für kleine und mittlere Unternehmen im Vogtlandkreis

entlastet, informiert, begleitet und vernetzt.

 

Wir beraten

in allen Belangen um das Thema Gesundheit im Betrieb.

Wir sind

zentrale Anlaufstelle mit persönlichem Ansprechpartner.

Regionale Servicestelle Betriebliche Gesundheit Vogtlandkreis

Wir kümmern

uns um Antworten auf inhaltliche, finanzielle und organisatorische Fragen.

Wir unterstützen

bei individuellen Problemlagen mit Hilfe zur Selbsthilfe.

Aufgaben und Ziele

der Regionalen Servicestelle Betriebliche Gesundheit

Ziel 1: Zugang

Wir bieten einen möglichst niedrigschwelligen Zugang zu den Leistungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Ziel 2: Netzwerk

Wir etablieren praktisch wirksame regionale Kooperationen und Partnerschaften zum betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Ziel 3: Qualität

Wir unterstützen bei der Umsetzung und Qualitätssicherung von betrieblichen Maßnahmen zur Förderung von Gesundheit und Lebensqualität der Mitarbeiter.

 

Ziel 4: Koordination

Wir koordinieren die optimale Zusammenarbeit der verschiedenen verantwortlichen Akteure innerhalb des regionalen Netzwerkes.

 

 

neutral, kostenlos, unabhängig, individuell

Die Servicestelle für Dienstleister im Bereich Betriebliche Gesundheit

unterstützt und vernetzt Gesundheitsdienstleister in der Region

 

Wir begleiten

bei der Entwicklung und Bereitstellung von bedarfsgerechten Dienstleistungen für kleine Unternehmen.

Wir organisieren

und koordinieren die Umsetzung in den Unternehmen.

Regionale Servicestelle Betriebliche Gesundheit Vogtlandkreis

Wir sichern

Transparenz, Qualität und Wirtschaftlichkeit im Netzwerk.

Wir vermitteln

ihre Angebote passgenau auf den Bedarf von kleinen und mittleren Unternehmen.

Zeitplan

Unsere Entwicklung im Überblick.

Gründung

Die Arbeitsgemeinschaft wird durch die AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, die Handwerkskammer Chemnitz, die IHK Chemnitz Regionalkammer Plauen, den Vdk Sachsen und den Vogtlandkreis gegründet.

13. August 2015

1. Vorstellung

des Angebotes auf der Fachtagung zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Pflege (Gesundheits- und Pflegefachtag Vogtland 2015).

27.November 2015

Betriebsaufnahme

Unsere Geschäftsstelle mit Sitz in Plauen nimmt den Betrieb auf

1. Dezember 2015

1. Workshop: "Bereich Pflege"

Themen: „Wie vital sind die Pflegekräfte im Vogtlandkreis?“ und „Gehen durch Stress und Frust unsere Berufsideale verloren – wie können wir sie bewahren.

13. Januar 2016

Workshop für das Baugewerbe

Caroline Peinl, Koordinatorin der Servicestelle, stellt die Unterstützungsangebote der Servicestelle für kleine und mittlere Unternehmen in der Bauwirtschaft vor.

26. Januar 2016

Eröffnungsveranstaltung

Unter dem Motto „Fit ins neue Jahr – neu im Vogtland“ stellten wir die Unterstützungsangebote der Servicestelle einer breiten Öffentlichkeit vor. Neben einem interessanten Vortragsprogramm hatten ca. 90 Veranstalltungsteilnehmer die Möglichkeit, sich mit unseren Koordinatorinnen sowie Experten und geeigneten Dienstleistern auszutauschen.

Presse:

28. Januar 2016

2. Workshop: "Bereich Pflege"

„Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit“ - Im Mittelpunkt des Workshops stand die Bestimmung des Status Quo der teilnehmenden Einrichtungen, der Erfahrungsaustausch untereinander sowie das "Teilen" von geeigneten Dienstleistungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

15. März 2016

Spezial-Workshop für das verarbeitende Gewerbe

Erfolgsfaktor gesundes Unternehmen – Unterstützungsmöglichkeiten der RSBG: Schwerpunkt des Workshops war das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz im kleinen Unternehmen. Neben dem Einblick in die aktuelle Entwicklung des Arbeitsunfallgeschehens (Gewerbeoberrat Dr.-Ing. Rudolf Gayde, Landesdirektion Sachsen) wurden am Best Practice Beispiel der Thermtech GmbH aus Theuma Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

19. April 2016

3. Workshop: "Bereich Pflege"

Die Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern von kleinen und mittleren Unternehmen aus dem Pflegebereich beschäftigten sich intensiv mit den Themen "Gefährdungsbeurtielung in der Praxis", "Betriebliches Eingliederungsmanagement" und der "Rolle des Arbeitsmediziners" in ambulanten wie stationären Pflegeeinrichtungen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe beschlossen eine betriebsübergreifende Vorgehensweise zur praxisnahen Erstellung der Gefährdungsbeurteilung. Dies Vorgehen wird betriebsspezifische und betriebsübergreifende Maßnahmen zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit und Prävention von arbeitsbedingten Gefährdungen idetnifizieren und eine gemeinsame Umsetzung ermöglichen.

11. Mai 2016

Arbeitsgruppe verarbeitendes Gewerbe

Im Mittelpunkt des Workshops "Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit" stand die Bestimmung des Status Quo der teilnehmenden Unternehmen, der Erfahrungsaustausch untereinander sowie das "Teilen" von geeigneten Dienstleistungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

14. Juni 2016

Spezialworkshop "Gefährdungsbeurteilung in der Pflege"

Im zweiteiligen Spezialworkshop wurden gezielt die psychischen Belastungsfaktoren im Bereich der Pflege herausgearbeitet. Weiterhin wurde ein einheitlicher Beurteilungsmaßstab entwickelt, um die Gefährdungsbeurteilung in der Praxis anzuwenden bzw. deren Ergebnisse untereinander vergleichen zu können (Identifikation einrichtungsübergreifender versus einrichtungsspezifischer Belastungsfaktoren).

21. Juli und 02. August 2016

Workshop: "Betriebliches Eingliederungsmanagement im verarbeitenden Gewerbe"

Ina Hemmann (Case Managerin des BFW Leipzig) und Caroline Peinl (Koordinatorin Regionale Servicestelle betriebliche Gesundheit) stellten die inhaltlichen Grundlagen zum BEM vor, zeigten Möglichkeiten der praxiserprobten Umsetzung auf und gaben individuelle Handlungshilfen für die teilnehmenden Unternehmen

26. Juli 2016

5. Workshop: "Bereich Pflege"

THEMA: Grobe Zielvorstellungen wie „Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit“, „Gestaltung eines guten Miteinanders“ sowie „Stärkung des Gesundheitsbewusstseins der Mitarbeiter“ mit Hilfe von Kennzahlen messbar zu machen sowie konkrete Ziele zu formulieren.

24. August 2016

Partnertreffen für Betriebliche Gesundheit (IHK Chemnitz)

Ziel: Gemeinsamer Austausch sowie die Anbahnung von Kooperationen, verbunden mit der Möglichkeit, wichtige Inhalte für zukünftige Themenfelder im BGM zu identifizieren.

25. August 2016

Arbeitsgruppe verarbeitendes Gewerbe

Herausforderungen in der Betrieblichen Gesundheitsförderung:

  • Orientierung der Maßnahmen am tatsächlichen Bedarf,
  • Integration von Maßnahmen in den Arbeitsprozess
  • und damit verbunden die Motivation der Beschäftigten zu Teilnahme an BGF-Maßnahmen.

30. August 2016

6. Workshop: "Bereich Pflege"

THEMA: Grobe Ziele messbar machen. Unter der Fragenstellung „Was macht Mitarbeiter unzufrieden?“/ „Was macht schlechte Stimmung im Unternehmen?“ erarbeiteteten die Teilnehmer Faktoren, die Mitarbeiterzufriedenheit und Stimmung beeinflussen.

06. Oktober 2016

Arbeitsgruppe verarbeitendes Gewerbe

THEMA: Zielfindung in der betrieblichen Gesundheit. Um Ziele klarer definieren zu können, ist es hilfreich diese messbar zu machen. Dazu gibt es eine Reihe von Standard-Kennzahlen aus dem Bereich der betrieblichen Gesundheit, welche jedoch durch eigene Indikatoren erweitert werden können. Mit Blick auf die weiterführende Zielfindung wurden Einzeldimensionen erarbeitet und diksutiert wie die erarbeiteten Indikatoren und Kennzahlen messbar im eigenen Unternehmen abgebildet werden können.

18. Oktober 2016

BEM-Weiterbildung

  • Modul 1: Dokumentation im BEM-Prozess.
  • Modul 2: Gesprächsführung.

Dienstleister: Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig)
Referentin: Frau Ina Hemmann

25. Oktober 2016

FACHTAGUNG zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Pflege

Mit dem Thema "Theorie und Praxis der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung" stellten wir gemeinsam mit Frau Dr. Attiya Khan vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) Anforderungen und Erfahrungen im Umgang mit der psychischen Gefährdungsbeurteilung in kleinen Unternehmen vor.

03. November 2016

Trägergemeinschaft verstärkt

BARMER GEK und die IKK classic treten der Arbeitsgemeinschaft Regionale Servicestelle Betriebliche Gesundheit Vogtlandkreis bei. Gemeinsam mit der AOK PLUS leisten diese gesetzlichen Krankenkassen nun einen wesentlichen Beitrag für die Stärkung der betrieblichen Gesundheit in den kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen des Vogtlandkreises.

04. November 2016

Auftaktworkshop Pflege II

Mit 10 weiteren Pflegeinrichtungen starteten wir die zweite Arbeitsgruppe für die Pflegebranche. Als Auftakt brachten Frau Hesse und Herr Kimme ( Diakonie Riesa Großenhain) Praxiserfahrungen aus ihrem Projekt „Reden ist Silber – Pause ist Gold“ ein. Mit diesem Projekt, welches aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement der Einrichtung heraus entstand, wurde ein Kurzpausensystem für alle Mitarbeitenden eingeführt.

18. Januar 2017

Arbeitsgruppe verarbeitendes Gewerbe

Die AG setzte sich das gemeinsame Oberziel „Arbeitsfähige Mitarbeiter bis zum Renteneintritt und darüber hinaus“. Die teilnehmenden Unternehmen diskutierten mögliche Ansätze zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit in ihren Unternehmen, identifizierten Gemeinsamkeiten aber sehr unterschiedliche Praxiserfahrungen. Um zu verdeutlichen, was BGM leisten kann, wurde ein Praxisbeispiel aus einem Maschinenbau-Unternehmen vorgestellt. In diesem wurde mit Hilfe mehrerer Analyse-Instrumente eine Bewertung der einzelnen Arbeitsplätze vorgenommen. Auf Basis dieser Bewertung wurden dann Verbesserungsmaßnahmen in den verschiedenen Bereichen der betrieblichen Gesundheit (z.B. individuelle Mitarbeitergesundheit, Führung/ Unternehmenskultur, Ergonomie am Arbeitsplatz, …) abgeleitet, durchgeführt und auf Wirksamkeit überprüft.

07. Februar 2017

Arbeitsgruppe Pflege II - 2. Workshop „Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit“

Seit 2013 ist die Beurteilung der psychischen Belastungsfaktoren für Arbeitgeber verpflichtender Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung (§§5,6 ArbSchG). Doch ist die Beurteilung dieser Faktoren nicht nur lästige Pflicht, sondern kann auch als zentrales Instrument für die Steuerung der betrieblichen Gesundheit genutzt werden.

Herr Jakobi ( ias AG) erläuterte die Schritte zu Erstellung der psychischen Gefährdungsbeurteilung. In Abhängigkeit von Größe und Struktur der Einrichtung sind verschiedene Umsetzungsvarianten zur Datenerhebung möglich.

01. März 2017

RSBG - Frühjahrsforum

Unter dem Motto (K)Eine Frage der Größe – Gesund und leistungsfähig in kleinen und mittelständischen Unternehmen fand im Kreistagssaal des neuen Landratsamtes in Plauen das diesjährige Frühjahrsforum der Regionalen Servicestelle Betriebliche Gesundheit Vogtlandkreis statt. Warum viele Wege zur betrieblichen Gesundheit führen und was "kleine" von "großen" Unternehmen - und umgekehrt - lernen können, erfuhren über 90 Teilnehmer auf der Veranstaltung.

14. März 2017

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) in der Pflege

Im Workshop wurde der Ablauf eines klassischen standardisierten BEM-Verfahrens beschrieben und anhand dessen Möglichkeiten einer betriebsspezifischen Anpassung (z.B. für kleine Einrichtungen) diskutiert.

Anja Kahlert stellte das Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig) als Bildungszentrum zur beruflichen Rehabilitation inkl. seiner Dienstleistungen im Bereich BEM dar und berichtete aus Ihrer täglichen Berufspraxis über Maßnahmen, welche aus einem BEM-Verfahren resultieren können.

12. April 2017

AG Verarbeitendes Gewerbe - WS "Interne Kommunikation"

Anhand der Studie „Interne Kommunikation und betriebliche Gesundheitsförderung“ wurde aufgezeigt, welche Faktoren Mitarbeiter/innen beeinflussen an einer BGF-Maßnahme teilzunehmen. Maßgeblich zu nennen waren dabei eine transparente und dialogische Information über die Maßnahme, ein passender Kommunikationszeitpunkt und die Stimmigkeit mit anderen aktuellen Unternehmenszielen, kein Zwang bzw. Maßregelung und eine persönliche Kommunikation vor allem durch Führungskräfte.

Herr Matthias Knoth, Coach und Trainer Impuls business Plauen, stellte die Bedeutung interner Kommunikation als Führungsaufgabe heraus. Anhand von Teilnehmerfragen und -anregungen wurde das Thema im Workshop vertiefend diskutiert.

16. Mai 2017

AG Pflege II - WS "Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)"

Zielorientierung: Das Setzen von konkreten, messbaren Zielen ist im BGM besonders wichtig, um a) spezifische Maßnahmen (und keine allgemeinen Präventionsleistungen) ableiten zu können und b) konkrete Anforderungen gegenüber Dienstleistern aus dem Bereich der betrieblichen Gesundheit formulieren zu können.

Im Haus der Arbeitsfähigkeit nach Ilmarinen werden die vier Stockwerke „Gesundheit“, „Kompetenz“, „Werte, Einstellungen, Motivation“, „Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung“ als die vier Einflussbereiche auf die Arbeitsfähigkeit beschrieben. Innerhalb dieser kann der Arbeitgeber bestenfalls mit einem Mix aus Verhaltens- und Verhältnisbezogenen Maßnahmen agieren.

Anhand des Hauses der Arbeitsfähigkeit diskutierten die Teilnehmer mögliche Maßnahmen aus den Handlungsfeldern der BGF.

07. Juni 2017

FACHTAG Arbeit – Sucht

Frau Antlauf ( Diakonisches Beratungszentrum Vogtland) führte in das Thema "Was Betriebe wissen sollten - wichtige Aspekte zum Umgang mit Suchterkrankungen" ein. Anschließend diskutierten über 30 Unternehmer und Personalverantwortliche aus kleinen und mittelständischen Unternehmen des Vogtlandkreises Möglichkeiten sich den Thema im Unternehmen zu stellen.

07. Juni 2017

8. Workshop Verarbeitende Gewerbe

Die Strategischen Ziele der teilnehmenden Unternehmen standen dieses Mal im Mittelpunkt des Workshops. Zur Diskussion standen unternehmensspezifische Kennzahlen und Indikatoren, sowie die Auswahl geeigneter Analyseinstrumente zur Bedarfsidentifikation und Priorisierung von Einzelmaßnahmen.

8.August 2017

Workshop „Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit“ für die Pflegebranche

Die Begleitung im Zielfindungsprozess und der Ableitung von unternehmensspezifischen strategischen Zielen stand im Mittelpunkt des Workshops. Neben branchenspezifischen Gesundheitsdaten wurden konkrete Analyseverfahren und Handlungshilfen bereitgestellt.

23.August 2017

Branchenübergreifender Workshop Arbeit – Sucht - Der Stufenplan

Die Teilnehmer setzten sich intensiv mit den Inhalten des Stufenplanes auseinander, um ein für Ihr Unternehmen geeignetes innerbetriebliches Handlungsinstrument für den Schwerpunkt "Sucht" herauszuarbeiten.

14.September 2017

Workshop „Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit“ für die Pflegebranche

THEMA: Zielfindung in der betrieblichen Gesundheit. Vorstellung von Best-Practice Beispielen aus der Arbeitshilfe des Arbeitskreis Sozialwirtschaft „Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Personalarbeit in der Langzeitpflege“ sowie die Begleitung der einzelnen Teilnehmer die definierten strategischen Ziele anhand von operativen Zielen zu konkretisieren.

27. September 2017

Workshop „Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit“ für das verarbeitende Gewerbe

THEMA: Im Mittelpunkt stand die Ableitung operativer Ziel für das untersnehmensspezifische Betrienbliche Gesundheitsmanagement.

17. Oktober 2017

1. Sächsische Fachkonferenz „Prävention und Gesundheitsförderung – Gesundheit lebt vom Mitgestalten!“

Lebenswelt Betrieb: Was braucht die Praxis und welche Schritte gehen wir gemeinsam? mehr informationen: 1. Sächsische Fachkonferenz „Prävention und Gesundheitsförderung“

18. Oktober 2017

Erfahrungsaustausch psychische Gefährdungsbeurteilung in der Pflege

Gemeinsamer Erfahrungsaustausch Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) im Rahmen des Arbeitsprogramms Psyche der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA)

01. November 2017

GDA-Erfahrungsaustausch: Fokus MENSCH! Psychische Belastungen bei der Arbeit

Branchenoffener Erfahrungsaustausch Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) im Rahmen des Arbeitsprogramms Psyche der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA)

02. November 2017

AG Verarbeitendes Gewerbe: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Systematische Ableitung von Maßnahmen nach spezifischer Zielsetzung in der betrieblichen Gesundheit

21. November 2017

AG Pflege: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Systematische Ableitung von Maßnahmen nach spezifischer Zielsetzung in der betrieblichen Gesundheit

21. November 2017

AG Pflege: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Gemeinsame Handlungsfelder und Zusammenarbeit mit den Gesetzliichen Krankenkassen

16. Januar 2018

AG Verarbeitendes Gewerbe: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Gemeinsame Handlungsfelder und Zusammenarbeit mit den Gesetzliichen Krankenkassen

23. Januar 2018

Auftaktworkshop für Handwerker und aufsuchende Dienstleister

Thema:„WAS MUSS, KANN und DARF ich als Arbeitgeber auf dem Gebiet der betrieblichen Gesundheit tun?!“.

31. Januar 2018

RSBG-Frühjahresforum: Flexibilisierung der Altersgrenze – Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen

Mit der Veranstaltung zeigten wir Strategien auf, wie auch kleine Betriebe Arbeitsanforderungen, Leistungsfähigkeit und Altern im Unternehmen als wertvolle Ressource strategisch nutzen, welcher rechtliche Rahmen Ihnen hierfür zur Verfügung steht und wie und wo Sie neben der Begleitung durch die RSBG weitere Unterstützung und Knowhow erlangen können. Weitere Informationen können Sie dem Programm entnehmen.

15. Februar 2018

AG Pflege: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Maßnahmen auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit 2018

21. März 2018

AG Handwerker und aufsuchende Dienstleister

Thema: Baustein 1 - Arbeits- und Gesundheitsschutz

21. März 2018

AG Pflege: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Maßnahmen auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit 2018

24. April 2018

AG Verarbeitendes Gewerbe: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Maßnahmen auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit 2018

24. April 2018

Auftaktworkshop AG Elektro

Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

28. Mai 2018

Auftaktworkshop AG Frisör-Handwerk

Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

28. Mai 2018

AG Pflege: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit

Thema: Maßnahmen auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit 2018

05. Juni 2018

Arbeitsgruppe verarbeitendes Gewerbe

Thema: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit (Maßnahmen 2018)

11. September 2018

Arbeitsgruppe Pflege

Thema: Gemeinsam auf dem Weg zur betrieblichen Gesundheit (Maßnahmen 2018)

11. September 2018

Workshop-Reihe: Einfach statt kompliziert – Zukunft sichern

Gefährdungen am Arbeitsplatz zu beurteilen und daraus Schutzmaßnahmen abzuleiten – das ist seit 1996 eine Kernforderung des Arbeitsschutzgesetzes an die Unternehmensführung. Die Software „Praxisgerechte Lösungen“ unterstützt bei der Erstellung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung. Im Fokus des Workshops stand das Erlernen der Handhabung dieser Software und der fachliche Austausch.

30. November 2018

Workshop-Reihe: Einfach statt kompliziert – Zukunft sichern

„55+ - Handeln bevor das Know-how in Rente geht!“ – so beschäftigen Sie bewährte Mitarbeiter auch nach Renteneintritt geschickt weiter mit Annett Dressel, A&B Team der DRV Mitteldeutschland.

04. Dezember 2018

Unsere Unterstützer

Die Servicestelle Betriebliche Gesundheit wird getragen und unterstützt von

Gemeinsam für gesunde Unternehmen in einer starken Region.

Kontakt

Gemeinsam für gesunde Unternehmen in einer starken Region.

Ansprechpartner: Jana Gleißner und Caroline Peinl

Ansprechpartner (v.l.): Jana Gleißner und Caroline Peinl

Für Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen gern zur Verfügung

Regionale Servicestelle Betriebliche Gesundheit Vogtlandkreis
Friedensstraße 32
08523 Plauen
T: 03741 2795 750

Sprechzeiten
Montag 9.00 - 12.00 Uhr
Dienstag 13.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 13.00 - 18.00 Uhr